Hast du eine Vorstellung davon, wie oft du in deinem Leben insgesamt Sex hattest? Hunderte Male? Tausende? Hunderttausende? Schwer zu Schätzen. (Oder, wenn dir dieses Glück noch nicht so oft vergolten war, kannst du es an der Hand abzählen, vier oder fünf Mal? Erst ein Mal? Hast du es denn so richtig genossen? Hast du lieber Sex alleine?

Schon schwierig, sich an die Male zu erinnern, in denen wir mit jemandem geschlafen haben. Was wir in dieser Woche machen werden, ist eine Einordnung der Typologie von Sexualbeziehungen, auf die wir euch hier einen Vorgeschmack geben:

Sex mit dem Ex

Das war’s. Zwischen euch ist es aus. Ohhhh. Keine Möglichkeit es noch einmal zu versuchen. Es ist aus. Schluss. Tränen. Was für eine Enttäuschung. Wie sage ich es nun meiner Familie und meinen Freunden? Obwohl das, das kleinste Übel ist. ¿Und kann man es denn nicht noch einmal versuchen? Nein, kann man nicht. Wir lieben uns nicht mehr wie früher. Ich habe einen schlechten Geschmack im Mund. Aber, hey, plötzlich, wenn alles den Bach runter ist, steigt die Libido auf (um es fein auszudrücken). Der Moment erhitz sich. Du hast rein gar nichts zu verlieren. Und es ist eine gute Art, um sich zu verabschieden. Und bevor ihr es richtig begreift, führt die vorletzte Liebkosung zum vorletzten Kuss, der vorletzte Kuss zum vorletzten Lecken, und dass vorletzte Lecken zum vorletzten Liebesspiel. Es gibt sicher keine bessere Art sich zu verabschieden, als zu vögeln. Immerhin wollen eure Genitalien sich auch verabschieden. Uhhhh! Ohhhh! Ahhhh! Good bye, baby.

Schüchterner Sex

Manche Leute haben diese Art von Sex gehabt (ich weiß nicht, dass ich es für einen Freund kenne). Es ist vor allem ein Erlebnis, das typischerweise zum ersten Mal erlebt wird. Das erste Mal, wenn du mit jemandem schläfst! Erinnerst du dich an diesen Moment? Es ist vor allem ein Erlebnis, das zum ersten Mal erlebt wird. Das erste Mal, wenn du mit jemandem schläfst! Erinnerst du dich an diesen Moment? Welche Nerven! Soll eine Schande sein? Genau so? Das Mitleid! Beeindruckend! Alles Leben wartet auf das erste Mal, und jetzt schämst du dich zu sehen, wie Gott dich in die Welt gebracht hat. Kurz gesagt, je früher das Problem gelöst ist, desto besser. Es ist nicht dasselbe, um in der Adoleszenz zu schämen, wie in den jugendlichen Tagen, wie in der Reife … im Leben alles, was es tut, wird es nie besser gesagt. Wie wissen, von hier aus fördern wir den Genuss des Geschlechtsverkehrs ohne geistige Barrieren, und dass jeder mit seinem Körper tun kann, was er will, deshalb hat er einen. Aber natürlich empfehlen wir auch, dass Ihr Körper kein Problem für Probleme sein sollte.

Sexuelle Erpressung

Wir können es ruhig zugeben: Wer musste sich nicht schon einmal zum Sex zwingen und hat die Situation dann ausgenutzt, um den Partner dafür um etwas zu Bitten? Wer hat dem Partner nicht schon einmal diese besondere ‚Aufmerksamkeit‘ geschenkt, die dem Partner so besonders gut gefällt, nur damit dieser dafür das Frühstück vorbereitet, in das Lieblingsrestaurant einlädt oder um dann ebenfalls Liebe und Zuwendung im vollen Maße einzufordern? Auch wenn der Partner dir sowieso jeden Liebeswunsch mit Freude erfüllen sollte … im Bett ein wenig nachhelfen kann nie schaden. Was wir sagen wollen: Wie du deinen Partner ganz und gar in der Hand hast, weißt du wie kein anderer. Oder anders gesagt: Du weißt, wie du es ihm machen musst.

Vögeln und Sexbekanntschaften

Unsere Bekanntschaften werden bemerkenswerter weise in solchen Zeiten wiederbelebt, in denen wir eine Durststrecke durchgemacht haben. Man stelle sich einen öden Tag auf der Wohnzimmercouch vor, an dem er oder einfach nicht hoch kommt. Es werden WhatsApp-Kontakte durchgeblättert, du gehst den Bildschirm runter und weiter runter… und da schau an, der Ex-Partner. Der mit dem du noch was hattest, als es schon vorbei war. Ein letzter Tanz, man erinnert sich. Eigentlich erinnert man sich kaum. Man versucht eine Nachricht zu schreiben, vielleicht hat man ja Glück und heute Abend wird wieder geschwitzt. Man macht sich deutlich, es wäre für den Augenblick, eine kurze Erhitzung, keineswegs ein unvergessliches Sexerlebnis. Es wird nicht in die Geschichte eingehen (oder je früher es in die Geschichte einginge, desto besser). Aber hey, besser als garn nichts. Zumindest würde es die Spannung lösen. Und wie. Gedankt sei es den Sexbekanntschaften.

Gleich fang ich dich, gleich fress ich dich

Wir haben bereits in der Vergangenheit von der Apotheose mit einem Fremden gesprochen, dem Paradigma sporadischen Geschlechtsverkehrsverkehrs. Diesmal erklären wir, wie es funktioniert: Du triffst zufällig oder durch einen Bekannten auf jemanden und man lernt sich kennen, man fühlt sich rundum wohl in Gegenwart dieser Person, und der Körper beginnt etwas einzufordern, wodurch es einem noch viel wohler wird. Das heißt, der Körper bittet darum, zur Sache zu kommen. Natürlich willst du ihm den Spaß nicht verderben, schließlich lebt man nur einmal. Sex dagegen hat man nicht nur einmal im Leben (selbst wer ganz schnell macht, selbst wer nur auf eine Person trifft nicht). Ungezügelter Geschlechtsverkehrsverkehr, der tut dem Selbstwertgefühl gut, besonders an gewissen Punkt in unserem Leben! (Wie immer ist es notwendig, den Moment gut zu wählen. Wer am Selbstwertgefühl des festen Lebenspartners kratzt, beschädigt letztendlich das eigene).

Und jetzt bist du dran: Dir fallen sicher noch andere leidenschaftliche Beziehungstypen ein. Welche Typen stehen auf deiner Liste von Beziehung hat eine Liste? Gehen!